AGB

Verkäufer

Der Kaufvertrag kommt zustande mit Förderlotse Torsten Schmotz, Buchenstraße 3, 91564 Neuendettelsau. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 09874 – 322 516 sowie per E-Mail unter shop@foerder-lotse.de.

Bestellvorgang

Durch Ausfüllen des Formulars und Anklicken des Buttons „kaufen/bestellen/anmelden” schließen Sie den Bestellvorgang ab. Der Vorgang lässt sich jederzeit durch Schließen des Browserfensters abbrechen. Auf den einzelnen Seiten erhalten Sie weitere Informationen, z. B. zu Korrekturmöglichkeiten.

Vertragsschluss

Die Darstellung unserer Onlineprodukte auf den Internetseiten stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Onlinekatalog dar. Durch Anklicken des Buttons „kaufen/bestellen/anmelden“ geben Sie eine verbindliche Bestellung  ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung. Der Kaufvertrag kommt mit unserer separaten Auftragsbestätigung zustande.

Zahlungsarten

Wir bieten folgende Zahlungsarten an:
Rechnung
Zahlungsabwicklung über Digistore24.com

Unsere Bankverbindung

Ethikbank
Kto: 3102785
BLZ: 83094495
IBAN: DE30 830 944 950 003 102 785
BIC/Swift-Code: GENODEFIETK

Widerruf/Rücksendung

Hier finden Sie Informationen zu Ihrem Widerrufsrecht.

Speicherung Vertragstext

Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten per E-Mail zu.

Gewährleistung/Haftung

Reklamationen sind unverzüglich in Textform (Brief, Telefax, E-Mail) gegenüber Torsten Schmotz Förderlotse anzuzeigen.

Innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist ist es möglich, Nachbesserung oder Ersatzlieferung zu verlangen.

Weitergehende Ansprüche des Kunden, insbesondere Schadensersatzansprüche wegen verspäteter oder unterbliebener Lieferung, werden ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit die Schadensursache auf von uns zu vertretendem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht oder bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

Im Übrigen beschränkt sich die Haftung pro Kalenderjahr auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden bis zu einem Gesamtbetrag für alle Schadensfälle pro Kalenderjahr, der 50 % der in diesem Kalenderjahr von Ihnen gezahlten Vergütung entspricht. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für den Fall des Datenverlusts und der Datenverschlechterung.

Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist Ansbach. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

Datenschutz

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie unter Datenschutz.

Zusätzliche Regelungen für Seminare, Workshops und Tagungen

a) Anmeldung

Anmeldungen sind verbindlich. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine schriftliche Bestätigung. Die Teilnehmerzahl für unsere Veranstaltungen ist begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Im Falle der Überbuchung wird der Kunde unverzüglich informiert. Mit Anmeldung ist die komplette Seminar-/Konferenzgebühr zzgl. der geltenden MwSt. fällig. Frühbucher-Rabatte verfallen automatisch, wenn nicht selbstständig und ohne Mahnung innerhalb des Zahlungsziels bezahlt wird. Ohne Zahlungseingang vor Veranstaltungsbeginn ist eine Teilnahme nur in Rücksprache mit dem Kundenservice möglich.

b) Stornierung von Präsenzseminaren und Konferenzen

Bei schriftlichem Rücktritt, der uns spätestens am 40. Tag vor dem Veranstaltungstermin erreicht, wird bei Präsenzseminaren und Konferenzen eine Stornogebühr von 50,00 € zzgl. MwSt. erhoben. 39 Tage bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % der Teilnahmegebühr fällig. Bei Stornierungen, die weniger als 21 Tage vor dem Seminartermin bei uns eingehen, berechnen wir den vollen Teilnehmerpreis.

c) Stornierung von Onlineseminaren

Bei schriftlichem Rücktritt, der uns spätestens am 3. Tag vor dem Veranstaltungstermin erreicht, wird bei Onlineseminaren eine Stornogebühr von 25,00 € zzgl. MwSt. erhoben. Bei Stornierungen, die weniger als 3 Tage vor dem Seminartermin bei uns eingehen, berechnen wir den vollen Teilnehmerpreis.

d) Umbuchung auf einen anderen Termin/Ort

Eine Umbuchung auf einen anderen Termin/Ort ist nur in Ausnahmefällen und ausschließlich nach Rücksprache und mit schriftlicher Genehmigung durch den Kundenservice möglich. Es wird je nach zeitlichem Vorlauf eine Umbuchungsgebühr erhoben.

e) Kontakt für Stornierungen und Umbuchungen

Stornierungen oder Umbuchungen bedürfen der Schriftform. Sie sind zu richten an: Förderlotse Kundenservice, Mannheimer Str. 11, 30880 Laatzen, Fax: 09874 – 322 312, E-Mail: seminare@foerder-lotse.de

f) Ersatzteilnehmer

Nach der Anmeldung zum Seminar/zur Konferenz können Umbuchungen auf einen Ersatzteilnehmer jederzeit gegen eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 € zzgl. MwSt. vorgenommen werden.

g) Absage durch den Veranstalter

Bei Absage des Seminars wegen zu geringer Nachfrage oder infolge höherer Gewalt (z. B. Erkrankung des Referenten) wird der Preis erstattet. Für Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die dem Kunden durch die Absage entstehen, kommt der Veranstalter (außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit) nicht auf. Geringfügige Änderungen im Seminarprogramm behalten wir uns vor.

Zusätzliche Regelungen für Onlineprodukte

a) Registrierung und Zugang

Die Nutzung von Onlineprodukten setzt zwingend eine Registrierung voraus. Die Registrierung einer juristischen Person darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden, die namentlich genannt werden muss. Wir können die Annahme von Registrierungen ablehnen, wenn dafür ein sachlicher Grund vorliegt, z. B. unrichtige Angaben gemacht wurden oder zu befürchten ist, dass Zahlungspflichten voraussichtlich nicht nachkommen wird.

Der Zugang des Kunden zu den Onlineprodukten ist ausschließlich passwortgeschützt über das Internet möglich. Der Kunde ist verpflichtet, seine Zugangsdaten und sein Passwort geheim zu halten und vor Missbrauch durch Dritte zu schützen. Änderungen des Passwortes sind nur online möglich. Bei Verlust der Zugangsdaten, des Passwortes oder bei Verdacht der missbräuchlichen Nutzung dieser Daten ist der Kunde verpflichtet, uns unverzüglich zu unterrichten. Bei Missbrauch des Zugangs zu den Onlineprodukten sind wir berechtigt, den Zugang zu sperren. Der Kunde haftet bei von ihm zu vertretenden Missbrauch.

b) Nutzungsrechte

Für Onlineprodukte werden die nicht übertragbaren und nicht ausschließlichen Nutzungsrechte zeitlich befristet für die Dauer der vereinbarten Laufzeit des Nutzungsvertrags übertragen. Die Onlineprodukte sind als Datenbankwerke (§ 4 Abs. 2 UrhG) und als Datenbanken (§§ 87a ff. UrhG) urheberrechtlich geschützt. Die einzelnen Dokumente sind darüber hinaus urheberrechtlich geschützte Werke (§ 2 UrhG). Die zur Darstellung und Suche der Inhalte der Onlineprodukte erforderliche Software unterliegt dem Schutz des Urhebergesetzes nach den §§ 69a ff. UrhG. Der Kunde ist zur Nutzung der Onlineprodukte im geschäftsüblichen, für seine Bedürfnisse erforderlichen Umfang innerhalb der Grenzen des § 87b UrhG berechtigt.

Der Kunde verpflichtet sich, die Onlineprodukte nur für eigene Zwecke zu nutzen und Dritten weder unentgeltlich noch entgeltlich einen gesonderten Zugriff auf die Onlineprodukte zu ermöglichen. Pro Lizenz dürfen die Onlineprodukte nur durch eine Person genutzt werden (named user). Im Falle eines Vertrages über eine Mehrfach-Lizenz ist der Kunde berechtigt, die Onlineprodukte durch eine der Anzahl der erworbenen Lizenzen entsprechenden Anzahl von Personen zu nutzen (named user).

Der Kunde ist nicht berechtigt, die Onlineprodukte über die Laufzeit dieses Vertrages hinaus zu nutzen oder von Dritten nutzen zu lassen oder sie Dritten zugänglich zu machen. Insbesondere ist es dem Kunden nicht gestattet, den Fördermittelführer Online-PRO oder Teile davon zu vervielfältigen, zu veräußern, zu vermieten, zu verleihen oder ihn Dritten anderweitig zu überlassen.

Im Falle einer vom Kunden zu verantwortenden unberechtigten Nutzung durch Dritte hat der Kunde dem Anbieter auf Verlangen unverzüglich sämtliche Angaben über den unberechtigten Nutzer zu machen, die zur Geltendmachung der Ansprüche gegen diesen erforderlich sind, und insbesondere dessen Namen und Anschrift mitzuteilen. Der Kunde haftet für von ihm zu verantwortenden Missbrauch.

c) Vertragsgegenstand

Der Anbieter stellt dem Kunden die Onlineprodukte während der nachfolgend benannten Betriebszeiten bereit:

Nutzungszeit

Montag

08:00–17:00 Uhr

Dienstag

08:00–17:00 Uhr

 Mittwoch

08:00–17:00 Uhr

Donnerstag

08:00–17:00 Uhr

Freitag

08:00–16:00 Uhr

Ausgenommen sind die bundesweit geltenden gesetzlichen Feiertage. Die Verfügbarkeit während der Betriebszeiten beträgt 95 % im Mittel eines Kalendermonats.

Üblicherweise sind die Onlineprodukte auch außerhalb der Betriebszeiten verfügbar (365 Tage, 24 Stunden); es besteht jedoch kein Anspruch hierauf. Soweit aus dringenden technischen Gründen ausnahmsweise unaufschiebbare Wartungsarbeiten während der Betriebszeiten erforderlich werden, mit der Folge, dass das Onlineprodukt in dieser Zeit nicht zur Verfügung steht, werden wir den Kunden darüber nach Möglichkeit rechtzeitig mittels einer E-Mail an die von Ihm genannte Adresse informieren.

Der Anbieter wird während der Betriebszeiten einmal täglich ein automatisiertes Backup der vom Kunden erfassten Daten machen. Es werden jeweils die Backups der letzten 5 Tage vorgehalten.

Als Bestandteil des Onlineprodukts wird Speicherplatz auf zentralen Servern zur Verfügung gestellt, auf dem die mit dem Onlineprodukt erzeugten und verarbeiteten Daten für die Dauer des Vertragsverhältnisses gespeichert werden können. Die Archivierung der Daten entsprechend den handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen ist im Leistungsumfang nicht enthalten.

Der Kunde muss auftretende Fehler unverzüglich mit genauer Beschreibung des Problems per E-Mail melden.

d) Vertragswidrige Nutzung

Bei einem Verstoß des Kunden gegen eine der in diesen AGB festgelegten, wesentlichen Pflichten ist der Anbieter berechtigt, den Zugang zu den Onlineprodukten und zu den Daten des Kunden zu sperren. Der Zugang wird erst dann wiederhergestellt, wenn der Verstoß gegen die betroffene wesentliche Pflicht dauerhaft beseitigt und eine Wiederholung durch Abgabe einer angemessenen strafbewehrten Unterlassungserklärung gegenüber dem Anbieter ausgeschlossen ist. Der Kunde bleibt während der Sperrung verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Preise zu zahlen.

e) Höhere Gewalt

Der Anbieter ist von der Verpflichtung zur Leistung aus diesem Vertrag befreit, wenn die Nichterfüllung von Leistungen auf das Eintreten von Umständen höherer Gewalt nach Vertragsabschluss zurückzuführen ist.

Als Umstände höherer Gewalt gelten zum Beispiel Krieg, Streiks, Unruhen, Enteignun­gen, kardinale Rechtsänderungen, Sturm, Überschwemmungen und sonstige Naturkatastrophen sowie sonstige vom Anbieter nicht zu vertretende Umstände, insbesondere Wassereinbrüche, Stromausfälle und Unterbrechung oder Zerstörung datenführender Leitungen.

Jede Vertragspartei hat die andere Vertragspartei über den Eintritt eines Falles von höherer Gewalt unverzüglich und in schriftlicher Form in Kenntnis zu setzen.

f) Leistungsänderungen

Wir sind jederzeit berechtigt, die Onlineprodukte teilweise oder insgesamt weiterzuentwickeln, zu ändern oder zu ergänzen.

g) Vertragsübernahme

Wir sind berechtigt, Rechte und Pflichten aus diesem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. Die Vertragsübernahme muss von uns dem Kunden mit einer Ankündigungsfrist von 4 Wochen mitgeteilt werden. In diesem Fall ist der Kunde berechtigt, den Vertrag innerhalb von zwei Wochen nach Anzeige der Vertragsübernahme zu kündigen.

Zusätzliche Bedingungen für Lehrgänge

Anwendungsbereich:

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Förderlotse Torsten Schmotz (nachfolgend: Förderlotse) als Veranstalter von Weiterbildungen und dem/der Teilnehmer/-in an einer Weiterbildung (nachfolgend: Teilnehmer/‑in). Entgegenstehende oder zusätzliche AGB des/der Teilnehmer/‑in finden keine Anwendung.

Zustandekommen des Vertrages

Der Weiterbildungsvertrag (nachfolgend: Vertrag) kommt durch die Annahme einer von dem//der Teilnehmer/‑in abgegebenen Bewerbung durch Förderlotse zustande. Die Annahme des Angebots erfolgt durch Förderlotse, indem Förderlotse dem/der Teilnehmer/‑in die Teilnahme am Lehrgang bestätigt und einen entsprechenden Vertrag zusendet. Voraussetzung für die Zulassung ist die Einsendung eines aktuellen, ausgefüllten Bewerbungsformulars der Förderlotse-Akademie.

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt bei Vorliegen der Zulassungsvoraussetzungen in der Reihenfolge des Eingangs der Aufnahmeanträge (Eingangsstempel). Über die Vergabe von Studienplätzen entscheidet die Studienleitung. Bewerber/-innen, welche zum Lehrgang zugelassen werden, erhalten von der Förderlotsee Akademie einen Weiterbildungsvertrag. Diesen müssen sie spätestens 14 Tage nach der Zusendung unterschrieben an die Förderlotse Akademie zurückschicken. Wenn der Vertrag nicht innerhalb dieser Frist bei der Förderlotse Akademie eingeht, erlischt der Anspruch auf die Teilnahme automatisch und der Teilnahmeplatz kann neu vergeben werden.

Rücktrittsrecht des Veranstalters

Förderlotse Torsten Schmotz kann von dem Vertrag zurücktreten, wenn sich bis zu dem in der Anmeldung benannten Anmeldeschluss nicht die definierte Mindestzahl von Teilnehmer/‑innen für die Weiterbildung angemeldet hat. Der Veranstalter unterrichtet den/die Teilnehmer/‑in unverzüglich über die Unterschreitung der Mindestzahl an Teilnehmer/‑innen und erstattet ihm/ihr bei Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich die Gebühr.

Organisation der Ausbildung und Obliegenheiten der Teilnehmenden

Die Lehrgänge werden in der Regel in der Form eines Blended Learning angeboten. Für die Vermittlung werden Online-Videokurse (E-Learning) zum Selbststudium und Präsenzphasen kombiniert. Die Bearbeitung der Online-Videokurse erfolgt in Eigenorganisation des/der Teilnehmer/‑in zu Hause/am Arbeitsplatz. Es obliegt den Teilnehmer/-innen, die vermittelten Kenntnisse zu festigen und zu vertiefen.

Die Lage der Unterrichts- und Pausenzeiten während der Präsenzphasen werden den Teilnehmer/‑innen im Vorfeld schriftlich mitgeteilt.

Der Veranstalter behält sich vor, angemessene Änderungen an Inhalt, Zeit und Ort der Weiterbildungsveranstaltungen auch nach Beginn der Weiterbildung vorzunehmen und wird diese den Teilnehmer/‑innen rechtzeitig bekannt geben. Förderlotse Torsten Schmotz behält sich ferner vor, andere als die angekündigten Referent/‑innen einzusetzen.

Ist der/die Teilnehmer/‑in gehindert, an einem Termin der Weiterbildung teilzunehmen, unterrichtet er/sie den Veranstalter hierüber unverzüglich.

Gebühren

Die Gebühren und Zahlungskonditionen für die einzelnen Lehrgänge werden im Weiterbildungsvertrag festgeschrieben. Kommt der/die Teilnehmer/‑in mit der Zahlung der Gebühr in Verzug, erlischt der dem/der Teilnehmer/‑in von der Förderlotse Akademie bereitgestellte Zugang zu den Online-Videos und den Kommunikationsmedien für den Lehrgang. Förderlotse Torsten Schmotz ist in diesem Fall auch berechtigt, dem/der Teilnehmer/‑in die weitere Teilnahme an der Weiterbildung zu verweigern oder den Vertrag zu kündigen. Die von Förderlotse zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel bleiben bis zur vollständigen Zahlung der Gebühr Eigentum von Förderlotse.

Leistungsstörungen und Haftungsbeschränkungen bei den Präsenzphasen

Fällt ein/‑e Dozent/‑in kurzfristig vor einem Termin zur Weiterbildung aus, bspw. aufgrund von Krankheit, oder kann der Termin aus anderen, nicht von Förderlotse zu vertretenden Gründen nicht stattfinden, bemüht sich Förderlotse, einen angemessenen Ersatztermin zu organisieren. Förderlotse wird dem/der Teilnehmer/‑in in diesem Fall unverzüglich über den Ausfall des Termins und einen Ersatztermin unterrichten. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen, es sei denn, Förderlotse oder der/die Dozent/‑in hätten die Krankheit oder einen anderen Grund für den Ausfall des Termins grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt.

Technische Voraussetzungen des E-Learning

Förderlotse arbeitet mit einer Internet-Lernplattform. Das Installieren einer Zugangssoftware ist nicht erforderlich. Der/Die Teilnehmer/‑in hat dafür Sorge zu tragen, dass folgende technischen Voraussetzungen vorhanden bzw. erfüllt sind: ein PC/Notebook/Tablet, ein Internetanschluss mit einer Downloadrate von wenigstens 6 MB/s, als Internetbrowser: Internet Explorer, Safari, Firefox oder Google Chrome, als Programm für Anzeige, Druck oder Kommentierung ein Schreibprogramm (kompatibel mit MS Word) und Adobe Reader sowie ein E-Mail-Postfach für die Kommunikation. Stehen diese technischen Voraussetzungen nicht zur Verfügung, kann dies zu erheblichen Einschränkungen bei der Nutzung des E-Learning führen.

Urheberrechte und andere Schutzrechte

Die von Förderlotse gestellten Arbeitsmittel sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht sowie sonstige Schutzrechte an den zur Verfügung gestellten Arbeitsmitteln stehen ausschließlich Förderlotse zu. Förderlotse räumt dem/der Teilnehmer/‑in ein nicht ausschließliches und nicht übertragbares Nutzungsrecht an den Arbeitsmitteln ein. Jede Verwendung der Arbeitsmittel, die über die persönliche Nutzung durch die/den Teilnehmer/‑in hinausgeht – etwa die vollständige oder auszugsweise Vervielfältigung der Arbeitsmittel, deren Weitergabe an Dritte oder deren Nutzung zu anderen Zwecken – bedarf der schriftlichen Einwilligung von Förderlotse. Der/die Teilnehmer/‑in erhält für den Zugang zu den Online-Modulen ein persönliches Passwort. Das Zugänglichmachen des Passworts für Dritte oder seine Weitergabe ist untersagt.

 

Haftung

Der Veranstalter haftet für unmittelbare Schäden, die er zu vertreten hat, unabhängig davon, aus welchen Rechtsgründen die Schäden herrühren mögen, nur insoweit, als ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird. Eine Haftung für mittelbare Personen-, Sach- und Vermögensschäden sowie für Folgeschäden ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen, ebenso die Haftung für den Verlust oder den Diebstahl mitgebrachter Gegenstände.

 

Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist Ansbach. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.